Rückwirkende Umsatzsteueranmeldungen

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Unternehmen sich zum richtigen Zeitpunkt für die Umsatzsteuer anmeldet, um das Risiko Sanktionen und Zinsforderungen zu umgehen und sicherzustellen, dass die Kundenbeziehungen reibungslos verlaufen.

Je nach Land können die Regeln zu den Anmeldefristen abweichen. Möglicherweise benötigen Sie also Anleitung, um den richtigen Anmeldungszeitpunkt zu wählen. Innerhalb der EU gibt es generelle keine Registrationsschwellen für nicht-ansässige Unternehmen (wobei jedoch in einzelnen Ländern leichte Abweichungen bestehen können. Außerhalb der EU kann es Schwellen geben, allerdings sind die Positionen nicht einheitlich und können Expertenberatung erfordern.

Wenn bei einem Unternehmen eine Anmeldepflicht besteht, die Steuerbehörden jedoch zu spät informiert werden, müssen die Auswirkungen für das Unternehmen bestimmt werden, insbesondere wie die Umsatzsteuer für diesen Zeitraum abzuführen ist. Die Regeln unterscheiden sich beträchtlich zwischen Steuerbehörden. Um den angemessenen Stichtag für die Anmeldung zu bestimmen, ist eine Expertenanalyse erforderlich.

Accordance hat Erfahrung bei der Lösung von Problemen, die aus rückwirkenden Umsatzsteueranmeldungen entstehen. Wir beraten zum Stichtag der Anmeldung und haben bei verspäteten Anmeldungen erfolgreich verringerte Zinssätze, Bußen und Sanktionen ausgehandelt. Damit können unsere Klienten künftig fristgerechte und korrekte Umsatzsteuererklärungen abgeben.