Großbritannien | Umsatzsteuer-Maßnahmen im Budget angekündigt

Mit dem britischen Haushaltsplan vom Frühjahr verkündet der Schatzkanzler neue Maßnahmen, um gegen die Umsatzsteuer-Hinterziehung und -Umgehung vorzugehen. Zudem sollen die Schwellenwerte für An- und Abmeldung angehoben werden.

Umsatzsteuer-Hinterziehung

Eine der Maßnahmen bezieht sich darauf, die Bestimmungen für die Nutzung und Auswertung der B2C-Mobilfunkservices zu streichen. Die Änderung ist in der Tatsache begündet, wie uneinheitlich die britische Umsatzsteuer für die Mobilfunknutzung von britischen Bürgern erhoben wird. Sie ist zu zahlen, wenn sich die britischen Bürger im EU-Ausland aufhalten, aber nicht, wenn sie sich außerhalb der EU befinden. Stattdessen wird die britische Umsatzsteuer künftig für alle anfallenden Gebühren dieser Dienste erhoben. Außerdem soll sichergestellt werden, dass Mobilfunkunternehmen diese Uneinheitlichkeit nicht ausnutzen können, um die britische Umsatzsteuer zu umgehen. Die Regelungen für die britische Umsatzsteuer sollen den international anerkannten Konzepten entsprechen. Weitere Einzelheiten dazu werden in Kürze veröffentlicht.

Umsatzsteuer-Umgehung

Diese Maßnahme erfolgt als Reaktion auf die Ankündigung des Haushalts 2016, laut dem die Regierung gegen ausländische Verkäufer vorgehen will, die für Verkäufe in Großbritannien Online-Märkte nutzen. Umsatzsteuer-Umgehung findet hier statt, indem die ausländischen Verkäufer den Kunden die britische Umsatzsteuer berechnen, diese Steuer allerdings nicht registrieren oder anmelden und somit nicht an HMRC abführen. Auf diese Weise können sie Online- und Einzelhandelsunternehmen preislich unterbieten.

Die Regierung will in Kürze eine Sondierung veröffentlichen, in der erklärt wird, welche neue Umsatzsteuer-Erhebung für Online-Verkäufe gelten soll. Dabei würde eine Technologie eingesetzt, mit der die Umsatzsteuer direkt online am Ort des Einkaufs vom Finanzministeriumm entnommen werden kann. Dies wird im Englischen häufig als „Split Payment“-Modell bezeichnet (geteilte Zahlung). Dies ist der nächste Schritt, um dagegen vorzugehen, dass einige ausländische Händler online Waren an britische Kunden verkaufen und keine Umsatzsteuer zahlen.

Eine Sondierung? Wurde von HMRC bezüglich dieser Änderung hier veröffentlicht. Anmerkungen müssen bis 30. Juni 2017 vorgebracht werden.

Schwellenwerte für An- und Abmeldung der Umsatzsteuer

Ab dem 1. April 2017 werden die Schwellenwerte für die Umsatzsteuer-Anmeldung für etablierte Unternehmen von 83.000 GBP auf 85.000 GBP angehoben. Der Schwellenwert für die Abmeldung wird von 81.000 GBP auf 83.000 GBP angehoben.