EU | Ermäßigte Umsatzsteuer für E-Books rückt näher

Der Ausschuss für Wirtschaft und Währung der EU hat mit einer Mehrheit von 48 zu 1 (bei 2 Enthaltungen) für einen Vorschlag der Europäischen Kommission gestimmt, der einen ermäßigten Umsatzsteuersatz für E-Books vorsieht.

Wie in unserem letzten Artikel erwähnt, gilt der niedrigere Umsatzsteuersatz für Printbücher (in manchen Ländern sogar umsatzsteuerfrei, beispielsweise in Großbritannien), jedoch nicht für E-Books.  Tom Vandenkendelaere, Berichterstatter der EU, sagte nach der Abstimmung:

„Die Art des Lesens hat sich während der letzten Jahre rasant verändert. Es ist nicht sinnvoll, eine Doppelmoral zu verfolgen, bei der eine Zeitung im Internet höher besteuert wird als eine gedruckte Zeitung, die man in einem Geschäft kauft. Diese neue Richtlinie gibt den Mitgliedsstaaten die Möglichkeit, ihre Umsatzsteuer auf digitale Inhalte an die für Printmedien anzupassen.“
Der Vorschlag wird nun zum letzten Schritt vor der Umsetzung weitergereicht, welcher die Abstimmung im EU-Parlament ist.  Diese findet am 31. Mai oder am 1. Juni 2017 statt.  Es ist jedoch zu beachten, dass auch bei einer Abstimmung zugunsten des Vorschlags andere elektronisch übermittelte Inhalte wie Musik und Videos weiterhin mit dem normalen Steuersatz besteuert werden.