Accountancy Live: Umsatzsteuer entscheidend für das EU-Steuerharmonisierungsziel

Nicholas Hallam schreibt diesen Monat in Accountancy Live darüber, wie die EU-Kommission stärker auf die Steuerangelegenheiten in Mitgliedsländern einwirkt, um in der gesamten EU eine bessere Steuerharmonisierung zu gewährleisten.

Er hebt die kürzliche Entscheidung der EU-Kommission hervor, wonach das Steuerabkommen von Irland mit Apple, gemäß dem das Unternehmen laut Schätzungen nur 3 % Körperschaftssteuer zahlt, eine staatliche Beihilfe darstellt und deshalb 13 Mrd. Euro nachgezahlt werden müssen. Hallam weist darauf hin, dass es einen Streit zwischen einem Mitgliedsland gibt, das im Wettbewerbsumfeld attraktiv sein möchte, und der EU-Kommission, die eine Harmonisierung anstrebt.

Dieses Ziel der EU-Kommission geht auch aus ihren Vorschlägen zur Umsatzsteuer in den letzten paar Jahren hervor. Doch auch hier gibt es ein Spannungsfeld zwischen der Souveränität eines Mitgliedslands und der Effizienz des Binnenmarkts.

<a class="button" title="Hier finden Sie den vollständigen Artikel." href="https://www.financialdirector.co.uk/2016/08/15/has-brexit-killed-the-eus-tax-harmonisation-plan/" target="_blank">Read the full article here.</a>??